Julia2012-Peter_Lietz-400

Ich möchte das Wesen der Menschen, der Natur, aller Dinge, die ich darstelle herausarbeiten und zwar im positiven Sinne.

Mich interessiert das Gute, das Schöne. Ich sehe dabei durchaus die Schattenseiten. Ich stecke nicht den Kopf in den Sand. Sie sind da, aber bleiben im Verborgenen. Ich ergründe das Liebenswerte.

Mich interessieren die kleinen, uns angenehm berührenden Momente im Leben, die wir nur allzu leicht vergessen in der Pflicht des Alltags. Das Bloßstellen, Demaskieren, Provozieren, überlasse ich gerne den anderen.

Julia Belot

Biografie

1969

Geboren in Pskow, Russland

1976 – 1984

Schule Nr. 15, Humanitäres Lyceum, Pskow

Julia malend am 12. Januar 1977
Julia malend am 12. Januar 1977

1980 – 1984

Staatliche Kinderkunstschule, Pskow
Malerei bei Igor Makeev

1984 – 1986

Physik-Mathematische Schule, Internat Nr. 45,
Akademisches Gymnasium an der Staatlichen
Universität in St. Petersburg

1986 – 1991

Studium der Biologie an der Staatlichen
Universität in St. Petersburg

Foto: Julia Belot mit Kommilitonen auf dem Weg mit dem Herbarium zum Sammeln von Pflanzen in Russland.
Unterwegs mit Herbarium

1991

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der
Feldforschung am Geobotanischen Institut
der Staatlichen Universität, St. Petersburg

1991 – 1997

Studium an der Staatlichen Akademie für
Kunst und Design A. L. Stieglitz, St. Petersburg

1997

Geburt des Sohnes André und Emigration
nach Deutschland

1999 – 2004

Studium Kommunikationsdesign an der
Hochschule RheinMain, Wiesbaden

2004

Gutenberg-Stipendium der Stadt Mainz

2009

Stipendiatin Klasse Xenia Hausner,
SA Traunkirchen, Österreich

2010

Jurypreisträgerin, 3. Kunstpreis Annweiler am Trifels

2015

Artist in residence, Galerie Kaysser, Ruhpolding

Foto:  © Andrea Kaysser, Ruhpolding
Foto: © Andrea Kaysser, Ruhpolding

2019

Preisträgerin, Andreas-Kunstpreis, St. Andreasberg/Harz

Foto: © Ingrid Nöhrenberg, St. Andreasberg - Die Preisträger Andreas-Kunstpreis 2019 (von links): Julia Belot (Auszeichnung), Andreas-Kunstpreisgewinner Tom Kretschmer und
Schirin Fatemi (Auszeichnung)
Foto: © Ingrid Nöhrenberg, St. Andreasberg - Die Preisträger Andreas-Kunstpreis 2019 (von links): Julia Belot (Auszeichnung), Andreas-Kunstpreisgewinner Tom Kretschmer und Schirin Fatemi (Auszeichnung)

2020

Arbeitsstipendium der Hessischen Kulturstiftung

Videoporträt. 2011

Wichtige Ausstellungen

2021

Das Porträt ⋅ Galerie Rother, Wiesbaden
VIELFÄLTIG VERBUNDEN ⋅ EKHN Gravenbruch, Neu-Isenburg (E)
Was bleibt ⋅ Galerie Heidelberger Forum für Kunst, Heidelberg (K)
Frühlingsleuchten ⋅ Galerie Kerstner, Kronberg im Taunus (E)
Die Wärme des Lebens ⋅ Kunstförderverein Weinheim (E)

2020

Transformation ⋅ Galerie am Tor, Cornelia König-Becker, Miltenberg
Back To Future ⋅ Kunstverein Ladenburg, Domhof, Ladenburg
Glück ⋅ Kunsthaus Wiesbaden und Atelierhaus Darmstadt (K)

2019

5. Kunstpreis Weilburg, Endrunde ⋅ Stadtmuseum Weilburg a. d. Lahn (K)
25.  Ausstellung Natur – Mensch ⋅ Nationalpark Harz, St. Andreasberg (K)
WÖLFE, KINDER, FINGERHUT ⋅ Kunstraum der IG Galerien, Wiesbaden (E)
10 Jahre PageArt ⋅ KunstKabinett, Stadtgalerie Bad Soden am Taunus
Weit weg von überall ⋅ Galerie Kerstner, Kronberg im Taunus (E)

2018

Wunder der Lüfte! ⋅ Galerie Mainzer Kunst!, Mainz
Julia Belot. Malerei ⋅ Galerie FÜRWAHR, Walldürn (E)
Das Bild der Frau ⋅ Kunstverein Wörth, Wörth am Rhein
Geschichten über… ⋅ Kunstraum Gerdi Gutperle, Viernheim

2017

Rund um den Hund! ⋅ Galerie Mainzer Kunst!, Mainz
PflanzenWESEN ⋅ Neue Galerie Kloster Bronnbach, Wertheim (E) (K)
Gartenträume ⋅ Galerie Kerstner, Kronberg im Taunus (E)
PageArt ⋅ Kunstraum Bernusstraße, Frankfurt am Main

2016

Peychinov, Belot, Paul ⋅ Galerie Barbara von Stechow, Frankfurt am Main
Julia Belot. Neue Gemälde ⋅ Galerie Kirchner, Grünsfeld (E)
Der will nur spielen ⋅ KunstRaum Riedberg, Frankfurt am Main
Paradiesische Gärten ⋅ Art Priori fine art gallery, Mannheim (E)

2015

Wintersalon ⋅ Galerie Kaysser, Ruhpolding
Natur pur! ⋅ Galerie Mainzer Kunst!, Mainz
Sekundenglück ⋅ Kunstraum Bad Honnef (E)
Natürlich-Persönlich ⋅ Stadtmuseum Weilburg an der Lahn (E)
Kunst 15 Zürich ⋅ Galerie Barbara von Stechow, Ffm., Messe Zürich, CH
GartenTräume ⋅ Museum im Strieffler Haus, Landau in der Pfalz
Best friends ⋅ Kunstverein Mittelrhein KM570, Haus Metternich, Koblenz
A.I.R ⋅ Galerie Kaysser, Ruhpolding
Glücksfall ⋅ Galerie im  Petrushof, Obermarchtal (E)
art Karlsruhe ⋅ Galerie Barbara von Stechow, Ffm., Messe Karlsruhe
Das blaue Band ⋅ Galerie Gecko, Solingen

2014

Kunst 14 Zürich ⋅ Galerie Barbara von Stechow, Ffm., Messe Zürich, CH
Sekundenglück ⋅ Galerie Kerstner, Kronberg im Taunus (E)
Mensch! ⋅ Galerie Kaysser, Ruhpolding
Sekundenglück ⋅ Rathausfoyer, Wiesbaden (E)
zArtbitter ⋅ Kap-Hoorn Art – die Sechste, Hafenateliers, Bremen (K)
„Mal mir mal’n Pony“ ⋅ Galerie Kaysser, Ruhpolding
Frühlinsgefühle ⋅ Galerie Gecko, Solingen
Flowerpower ⋅ Galerie ASPEKT, Neustadt an der Weinstraße

2013

Im Fluss – 10 Jahre KM570 ⋅ Foyer des Landtags Rheinland-Pfalz, Mainz
Weihnachtsausstellung ⋅ Kunsthaus Klüber, Weinheim
Kunstkammer ⋅ Galerie Gecko, Solingen
Kunstprojekt „Franz von Stuck“ ⋅ Landkreisgalerie Passau, Schloss Neuburg
Großformate ⋅ Kunstverein Ladenburg
Zügels Tiere versus Modern Art(ists) ⋅ Kunstverein Wörth am Rhein
SOMMERimpressionen ⋅ Galerie Gecko, Solingen
Bunt ⋅ Galerie Kaysser, Ruhpolding
Die Stirn des Künstlers ⋅ Atelierhaus Dachauerstraße, München
Frauenbild Aktuell ⋅ Frauenkulturzentrum Primadonna, Potsdam
Spring in den Frühling ⋅ Galerie Gecko, Solingen

2012

Ganz meine Welt ⋅ Artgalerie am Schloss, Bad Bergzabern (E)
KörperSchönheiten ⋅ Rathaus Foyer, Wiesbaden
18.  Ausstellung Natur – Mensch ⋅ Nationalpark Harz, St. Andreasberg (K)
„Cherchez la femme!“ ⋅ Galerie Mainzer Kunst!, Mainz

2011

2. Jurierte Ausstellung ⋅ Kunstverein Kulmbach, Brauereimuseum, Kulmbach
Stippvisite ⋅ Kunstverein Hoechst Bolongaro, Frankfurt am Main-Hoechst (E)
TBB – Die Stadt ⋅ Kunstverein Tauberbischofsheim
Julia Belot. Malerei ⋅ Galerie Kirchner, Grünsfeld (E)
Faszination ⋅ Galerie ASPEKT, Neustadt an der Weinstraße (E)
Julia Belot. Malerei. Leben ⋅ Stadtgalerie Neu-Isenburg (E)
Julia Belot. Malerei ⋅ KSK Rhein-Hunsrück, Simmern (E)
Agavendrache und Fingerhut ⋅ thalhaus-Galerie, Wiesbaden (E)

2010

I vincitori… ⋅ Sotterraneo della Biblioteca, Gorgonzola (Milano), Italien
Die Botschaft des Lebens ⋅ Galerie Mainzer Kunst!, AKK Kulturtage, Mainz (E)
Die Kunst der Natur ist die… ⋅ Künstlerverein Walkmühle, Wiesbaden (K)
Nord Art 2010 ⋅ Rendsburg-Büdelsdorf (K)
16.  Ausstellung Natur – Mensch ⋅ Nationalpark Harz, St. Andreasberg (K)

2009

Liebenswert ⋅ Main-Taunus-Galerie, Kreishaus MTK, Hofheim (E)
Tiere-, Pflanzen und Menschenbilder ⋅ Galerie Wort-Art, Wiesbaden (E)
Ein Blick ins Paradies ⋅ Galerie Mainzer Kunst!, Mainz (E)

2008

Kunst im Quadrat ⋅ Kunstverein Eisenturm, Mainz

2007

Idyll ⋅ Künstlerverein Walkmühle, Wiesbaden
Julia Belot. Malerei ⋅ HSK Wilhelm Fresenius Klinik, Wiesbaden (E)

2006

Julia Belot. Malerei ⋅ Kunstverein Tauberbischofsheim (E)

2005

Generationen ⋅ Kunstverein Eisenturm, Rathaus Galerie, Mainz
Jahresausstellung ⋅ Kunstverein Mittelrhein KM570, Villa Belgrano, Boppard
Kunst im Stift zeigt – Julia Belot ⋅ Stiftungsklinikum Mittelrhein, Koblenz (E)

2004

kunstdialog mz-wi ⋅ Rathaus Galerie, Mainz (K)
Limburg mit fremden Augen… ⋅ Galerie auf der Treppe, Limburg (E)
Julia Belot. Malerei ⋅ Galerie unter’m Maulbeerbaum, Badenheim (E)

(E) = Einzelausstellung ⋅ (K) = Katalog

Sammlungen

Sammlung Auernheimer, Badenheim
Sammlung Andrea Kaysser, Ruhpolding
Stadt Wiesbaden
Main-Taunus-Kreis, Hofheim
Stadtmuseum Haus zun Löwen, Neu-Isenburg
Botanischer Garten, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz
Stadt Annweiler am Trifels
Stadtwerk Tauberfranken, Bad Mergentheim

Foto: © Axel Jung, Taunusstein
Heimat

Heimat ist für mich ein Land, das meine Kindheit und Jugend geprägt hat, das sich immer wieder noch in meinen Träumen widerspiegelt. Heimat ist auch ein Land, das mir die Möglichkeit gegeben hat, mich zu realisieren, zu der Person zu werden, die ich jetzt bin. In meinem Fall sind das zwei verschiedene Länder, denen ich dankbar bin.